Ganz dreist mit der Musicalfrage.

Welcher Film hat Dich in Deiner Kindheit oder Jugend beeinflusst? Warum?

Den Film, den ich am alleröftesten gesehen habe (jedenfalls im Kino) war Aristocats, was mich jetzt natürlich wieder zu der Frage führt, warum ich den nicht längst auf DVD habe. Der ist nämlich toll. Beeinflusst hat er mich aber nicht so wirklich. Glaub ich.

Später vielleicht “My Girl 2”. Ja. Genau. Der ist nämlich erstens gar nicht so schlecht, und zweitens war ich, als ich den gesehen habe, ungefähr so alt wie das Mädel im Film und wollte ein paar Wochen lang genau so sein und genau so aussehen. Hat sich dann aber auch Gott sei Dank wieder gelegt, die Phase.

Welcher Film ist für Dich der beste im Genre „Drama“?

Drama ist so weit gefasst. “Forrest Gump” vielleicht. Trotz des Offensichtlichkeitsfaktors und dem akuten Verdacht, dass das eine Klischeeantwort ist. Oder “Jenseits der Stille”. Dramen gibt’s einfach zu viele und zu viele verschiedene, als dass ich da ernsthaft nur einen Film auswählen könnte (“Boogie Nights”?).

Welchen Thriller kannst Du empfehlen?

“Die üblichen Verdächtigen”. Obwohl ich das Ende kenne, krieg ich jedes Mal wieder eine Gänsehaut. Außerdem: Kevin Spacey und Gabriel Byrne. ‘Nuff said.

Um welchen Horrorfilm kommt man nicht herum?

Ich mag auch keine Horrorfilme mehr. Davon schlaf ich schlecht, die Hälfte der Zeit halt ich die Hände vor den Fernseher, damit ich nichts sehe, oder ich kneif ohne Brille mein linkes Auge zu, weil ich dann mit dem rechten eh nur noch alles verschwommen sehe. Guter Trick übrigens, dann seh ich noch so schemenhaft, was passiert, muss aber die ekligen Details nicht ertragen.
Seit ich “Ring” geguckt habe, ist bei uns übrigens die Schlafzimmertür nachts zu. Warum auch immer. Und seit ich “Ring” gesehen habe und eine Woche nicht schlafen konnte, guck ich auch keine Horrorfilme mehr und les mir im Zweifelsfall immer schon im Internet das Ende durch, damit ich gar nicht erst in Versuchung komme, mir sowas anzutun.

Aber guckt mal “Was passierte mit Baby Jane?”. Der ist mal wirklich fies.

Welcher Liebesfilm hat sogar Dich beeindruckt?

Da stell ich auch mal die Frage: Wieso “sogar” mich? Mal abgesehen davon, dass ich ein Mädchen bin. So there. “Schlaflos in Seattle” liebe ich. Der hat alles: Weihnachten, New York, Joe Cocker singt “Bye Bye Blackbird”, Tom Hanks, Meg Ryan. Hach. Seufz.

Welche Komödie ist Deines Erachtens wirklich lustig?

Hier fallen mir gleich zwei ein, die ich aus ganz unterschiedlichen Gründen sehr lustig finde. Einmal “Manche mögen’s heiß” und dann “Wag the Dog”. “Wag the Dog” fand ich im Kino gar nicht so super, aber dann hab ich ihn mir doch auf DVD gekauft und war bei jedem Mal mehr begeistert.

Welchen Musicalfilm sollte man gesehen haben? (Hier kann man prima die West Side Story einbauen.)

Ich weiß nicht, ob man die “Rocky Horror Picture Show” gesehen haben muss. Ich weiß auch nicht, ob “Fame” ein klassischer Musicalfilm ist, aber das wären dann trotzdem meine Favoriten.

Welchen Film hast Du Dir zuletzt im Kino angesehen? Wie war er?

Superman Returns. Gut war er. Ich finde aber auch, bei einem soliden Actionfilm kann man wenig falsch machen. Außerdem: Kevin Spacey und Parker Posey. ‘Nuff said.

Welchen Film MUSS man im Kino gesehen haben?

Keinen. Echt jetzt. Ich hab auch Matrix oder Lord of the Rings nicht im Kino gesehen. Man kann die ganz prima zu Hause auf DVD sehen. Klar ist das im Kino imposanter, aber von MÜSSEN kann trotzdem nicht die Rede sein.

Welchen Film hast Du Dir zuletzt auf DVD angesehen? Wie war er?

Magnolia. Der war extrem gut. Schon wieder. Auch wenn mir immer noch schleierhaft ist, warum der nur so wahnsinnig gut ist.

Welcher Film war der erste, den Du Dir gekauft hast?

“Und täglich grüßt das Murmeltier” oder “Schlaflos in Seattle”. Ich glaube, ersterer, kann es aber nicht mit Sicherheit sagen. Übrigens war das noch zu Videozeiten, falls das irgendwann bezweifelt hat.

Der schlechteste Film aller Zeiten?

Öhm. Ja. Fällt mir gerade keiner ein. Ich bin aber auch bei Filmen eigentümlich anspruchslos. Was nicht heißen soll, dass ich ausgezeichnete nicht von guten und gute nicht von durchschnittlichen Filmen unterscheiden kann. Solange ich einigermaßen unterhalten werde, bin ich zufrieden. Es gibt bestimmt sauschlechte Filme, aber ich kann mich jetzt spontan an keinen erinnern, den ich auch wirklich gesehen hätte. Vielleicht sind meine Auswahlkriterien so gut, dass ich mir das bislang erspart habe. Vielleicht hab ich die Erfahrung aber auch verdrängt.

Dein Lieblingsregisseur (mit einer Auswahl von drei Filmen oder/und Begründung)?

Ich bin großer Tim Burton-Fan (Sleepy Hollow, Nightmare Before Christmas, Beetlejuice), und ich finde, dass man das nicht mehr wirklich begründen muss.

Der schönste Film aller Zeiten (subjektiv nur für Dich)?

Oh je. “Cinema Paradiso” vielleicht. Nicht unbedingt der beste Film, aber sooooo schön.

Der bedrückendste Film aller Zeiten (subjektiv nur für Dich)?

Bedrückend ist ja auch interpretierbar. Ich erinnere mich, dass ich nach “The Truman Show” ein sehr eigentümliches, eben bedrückendes, Gefühl hatte. Trotzdem bin ich irgendwie unsicher, ob der Film zu der Frage passt.

Der traurigste Film aller Zeiten (subjektiv nur für Dich)?

Schon mal mit 14 Jahren “My Girl” gesehen? Und sich die Augen ausgeheult? Ich lass das jetzt echt so stehen.

Welcher Film ist für Dich ein Must-Watch, auch wenn er die o.g. Kriterien nicht erfüllt?

Muriels Hochzeit. Eben weil der immer noch nicht bekannt genug ist. Und damit ich mich nicht mehr so alleine fühle, wenn “Waterloo” läuft und ich Muriel-Flashbacks bekomme, und keiner versteht mich.

Lieblingsschauspieler (Mehrfachnennungen möglich)?

Kevin Spacey, Robert de Niro, Philip Seymour Hoffman, Dustin Hoffman, Gabriel Byrne, und natürlich Alan Rickman.

Lieblingsschauspielerin (Mehrfachnennungen möglich)?

Find ich jetzt viel schwieriger zu beantworten. Jodie Foster muss man ja schon eigentlich nicht mehr erwähnen. Parker Posey natürlich, auch wenn ich die nur aus zwei Filmen kenne. Julianne Moore und Toni Collette. Außerdem liebe ich Emma Watson als Hermione.

Lieblingssoundtrack?

Jenseits der Stille. Nach dem Film hab ich wieder angefangen, Klarinette zu lernen.

Was möchtest Du sonst noch an Filmen erwähnen?

Ich möchte einfach noch mal Aristocats erwähnen. Einfach so. Und “Lola rennt”. Weil der so gut war, dass ich einfach zwischendrin angefangen habe zu weinen. Einfach nur, weil der so gut war.

(Via Anke.)

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.