Kleine Websünden

Ich mag und mochte es ja noch nie, wenn ich auf irgendeine Webseite komme und auf einmal von irgendwelchen Audioausgaben angemacht werde. Das gehört für mich zu den großen kleinen Sünden irrlaufender Webenthusiasten, und erinnern mich immer an böse Prä-Web 2.0 Zeiten, wo alle mit Flash machten. Inklusive mir, geb ich ja zu. Aber ich kann mich nicht dran erinnern, die Leute mit Sound belästigt zu haben.

Was daran so nervig und unschön ist, ist ziemlich schnell erklärt. Wenn ich am Rechner sitze und total naiv und glücklich durchs Web wandere, läuft meistens iTunes nebenher. Das liegt schon allein daran, dass ich so viel Zeugs in meinem Tag unterbringen muss, dass ich versuche, immer möglichst zwei Dinge gleichzeitig zu machen. Essen und Fernsehen zum Beispiel. Oder Spider Solitär spielen und Karaoke singen. Wenn ich also das Internet durchforste, läuft entweder Musik oder irgendeine Serie, die man nebenbei gucken kann, oben links in der Ecke. Bones zum Beispiel, oder Men in Trees. Nicht so was wie Veronica Mars oder Gilmore Girls, wo man die ganze Zeit aufpassen muss.

Dann kann es auch schon mal vorkommen, dass die Lautstärke ein bisschen aufgedreht ist. Entweder, weil ich es gerade so laut haben will, oder weil das nicht anders geht, weil nämlich die Datei generell etwas leiser ist als normal.

Wenn ich dann aus Versehen auf einer Seite lande, die von lustigen Sounds untermalt ist, dann kriege ich nicht nur die Krise, weil auf einmal zwei verschiedene Sachen aus meinen Lautsprechern kommen und ich das, was ich eigentlich hören wollte, nicht mehr verstehe. Eventuell krieg ich auch noch einen großen Schreck, weil es viel zu laut ist. Dann drücke ich womöglich ganz schnell auf den Button, der die Seite wieder schließt, damit der böse Sound weggeht. Sollte das Ziel des Webdesigners also gewesen sein, potentielle Besucher der Seite möglichst schnell wieder zu verjagen, ist das Ziel hiermit erreicht. Gratulation.

Ganz ehrlich. Warum macht das noch jemand? Oder vielleicht auch: Macht das überhaupt noch jemand? Ich muss zugeben, dass ich schon länger nicht mehr über so eine Seite gestolpert bin, aber ich befürchte ja, dass das nur Glück war und kein Beweis dafür, dass die Welt doch besser ist, als wir immer denken.

2 machen mit. to “Kleine Websünden”

  1. Moritz Says:

    Nein, die Welt scheint zumindest in dieser Hinsicht nicht wirklich besser zu sein als gedacht. Besonders lästig finde ich die derzeit um sich greifenden lärmenden Flash-Werbebanner auf eigentlich brauchbaren Seiten. Beliebt zu sein scheint diese Form der Werbung (wenn man das denn als solche bezeichnen will) bei den Anzeigenabteilungen diverser Tageszeitungen…

  2. Michael Says:

    “Wenn ich also das Internet durchforste, läuft entweder Musik / Podcast oder irgendeine Serie, die man nebenbei gucken kann, oben links in der Ecke.”
    Das kenne ich gut, bei mir ist das Fenster allerdings rechts oben in der Ecke. 🙂
    Im Moment läuft dort Northern Exposure. (Mit besten Dank an Prospero für die Erinnerung an diese Serie.)
    Sound auf einer Webseite ist ein NoNo, besonders nervig sind auch einbettete Youtube Videos, die starten sobald man die Seite öffnet.
    @ Moritz: Für Flash Probleme gibt es Adblock Plus und NoScript.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.