Archive for the 'Meine Wenigkeit' Category

Girlie-Content

Wednesday, April 18th, 2007

So ein Eis wie Frau Gröner will ich auch.

Und ja, ich mag pink. Erstens bin ich ein Mädchen und zweitens hab ich festgestellt, dass mir das steht. Blau zum Beispiel steht mir eher nicht. Warum auch immer. Rosa und grün dagegen ist super. Und was für ein Typ ich bin, weiß ich nicht. Für Winter sind nämlich die Haare zu hell, für Frühling wieder zu dunkel, Sommer bin ich bestimmt nicht und für Herbst bin ich glaub ich tendenziell zu blass.

Reicht das an Girlie-Content für die nächsten paar Monate?

Lebensupdates

Wednesday, April 18th, 2007

So ein MacBook ist schon was Schönes. Da bin ich auch gerne ein Trendopfer, wenn ich dafür auf dem Sofa sitzen und so ein hübsches Ding auf dem Schoß haben darf. Sehr gerne.


Natürlich gehen mir jetzt echt die Ausreden aus, denn es ist doch sehr schwer zu erklären, warum es jetzt zwar ein MacBook, aber immer noch keinen Podcast gibt. Versprechen will ich nichts, denn das geht eh nur schief, aber Hoffnung machen, das darf ich doch, oder?


Mal abgesehen davon, dass ich dieses Jahr so viel gelesen habe, wie selten zuvor. Mag daran liegen, dass ich jetzt täglich in der S7 zwischen Solingen Hbf und Düsseldorf-Unterrath knapp eine Stunde Zeit habe und die ich dann auch pflichtbewusst nutze.


Dazu fällt mir auch noch mal Folgendes ein: Neil Gaiman lesen. Alle. Unbedingt. Eben weil. Und überhaupt.


Außerdem: Der Herr Schätzing will zwar immer noch nicht so, wie ich will, aber seine Nachrichten aus einem unbekannten Universum fand ich trotzdem um Längen besser als seinen Schwarm. Wer Sachbücher schreiben möchte, sollte Sachbücher schreiben, keine Romane. Sag ich mal so.


Und dann noch: Eine gute Idee rechtfertigt leider kein Buch. Das wollte ich nur noch mal sagen.


Gestern abend musste ich dann auch noch mal meine Skepsis gegenüber “Ganze-Alben-bei-iTunes-kaufen” überwinden. Einzelne Songs hab ich da ja auch schon öfter gekauft, auch gelegentlich (übersetzt: zwei Mal) ein ganzes Album. Aber sonst halte ich mich da zurück. Ich hab halt gerne so eine CD in der Hand, mit Booklet und allem. Da bin ich altmodisch, auch wenn ich ja eigentlich weiß, dass es dann doch nur damit endet, dass ich die CD in iTunes importiere, auf den iPod packe und gut ist. Aber trotzdem. DRM ist mir auch nicht so geheuer. Die ganzen Gründe dagegen sind dann aber auf einmal futsch, wenn man bei iTunes das neue Album von Keren Ann kriegt, während das bei Amazon mit einem Erscheinungsdatum von Ende Juni angegeben ist. Ende Juni, Freunde, geht’s noch? Seit gestern abend jedenfalls hab ich auch das neue Album von Keren Ann. So ist das nämlich.

Sommer im April

Sunday, April 15th, 2007

Immerhin hab ich den Balkon so weit aufgeräumt, als dass man Tisch und Stühle rein theoretisch aufbauen könnte.

Aber der Herr S. und ich sind ja leider doch eher so Drinnis.

Nachtrag:
Balcony

So, das wäre dann auch erledigt.

Meins.

Wednesday, April 11th, 2007

MacBook

Osterreise

Monday, April 9th, 2007

Bodensee

Bodensee (zum zweiten Mal) und Heidelberg (zum ersten Mal) gesehen. Eigentlich wollte ich zu Hause bleiben und all den Kram erledigen zu dem ich sonst nicht komme.

Dann haben wie Wettschmollen gespielt und wer am besten war hat gewonnen. Der Herr S. ist aber auch echt supergut im unheimlich traurig gucken.

Gründe für ein Mobiltelefon mit Kamera

Wednesday, April 4th, 2007

Hätte ich sonst nie gemacht, solche Bilder.

Billboards
… mal abgesehen davon, dass ich diese Auris-Kampagne eh nervig fand. So funktioniert’s irgendwie noch weniger.

Und…
Huh?
Ach. Humbug.

Sündenpfuhl

Saturday, March 31st, 2007

Gerade eben:

Herr S.: “Hast du noch Geld?”
Ich: “Hmmm. Weiß nicht.”
Herr S.: “Ich hab gar kein Geld mehr. Ich hab alles verspielt.”

“Alles” sind übrigens 12 Euro. Glaub ich. Hoff ich. Ihr müsst euch jedenfalls noch keine Sorgen machen. Und ich sollte jetzt vielleicht noch mal Casino Royale gucken, wo ich doch jetzt endlich die Regeln verstanden habe.

Stranger in a Strange Land

Thursday, March 29th, 2007

Düsseldorf hat aber auch echt komische Straßenbahnen.

Thursday, March 1st, 2007

Lebenskonsolidierung kann sich ja bekanntlich etwas hinziehen und besteht aus lauter kleinen Schritten. Heute: e-Mails und e-Mail-Konten aufräumen und Passwörter anpassen. Musste mal sein.

Außerdem die Wohnung aufräumen. Nicht Zimmer für Zimmer im Großwaschgang sondern ganz simpel Schublade für Schublade und Stapel für Stapel. Wie gesagt: zieht sich. Aber jeder kleine Erfolg fühlt sich unglaublich groß an.

Seit dieser Woche haben wir auch weniger Socken. Toll.

Wunderheilung

Tuesday, February 20th, 2007

Heute so gegen 18 Uhr hab ich bemerkt, dass meine Hände eigentümlich blau angelaufen waren. Wenig später bemerkte ich auch andere Symptome, leichtes Kribbeln, komische dumpfe Schmerzen, und die bläuliche Färbung ging auch nicht weg.

Das ganze endete dann so, dass ich mich dann doch mal sicherheitshalber vom Herrn S. zur Notfallpraxis bringen ließ, denn mit sowas will man ja nicht spaßen, und bevor ich morgen aufwache und meine Hände gar nicht mehr spüre, schieß ich lieber mal 10 Euro in den Wind, um mir von einem fachkundigen Arzt erzählen zu lassen, dass ich mir keine Sorgen machen muss. An der Stelle bin ich dann doch lieber übervorsichtig als dass ich mich nachher über meinen Leichtsinn ärgere.

Bis zum Arzt sind wir dann aber gar nicht gekommen. Die Arzthelferin hatte das nötige Heilrezept, dafür musste ich dann auch keine 10 Euro Praxisgebühr zahlen, sondern nur einmal ins Bad laufen und mir die Hände waschen. Die Antwort lautete nämlich: Ja, ich hab eine neue Hose. Zufällig eine blaue.

Das kommt halt davon, wenn der Körper sofort anfängt, eigenmächtig alle möglichen Symptome zu simulieren. Aber wenigstens kommt eine nette Geschichte dabei raus, und man hat mal wieder was fürs Leben gelernt. Auch nicht schlecht.