Trivial Delight #34 – Jetzt mit steinalten 26 Jahren und Essen im Dunkeln

 Schon wieder wurde gebacken, diesmal für die Kollegen, die ich letztes Jahr so schändlich vergessen habe. Dafür habe ich sogar extra Marzipan-Bienchen gebastelt (siehe Fotobeweis unten).

Für euch gibt’s heute eine kurze Geburtstagszusammenfassung und ein ausführlicher Bericht zu unseren Erlebnissen in der unsicht-Bar, einem Restaurant in Köln, in dem es stockduster ist. Ein einmaliges Erlebnis, dass ich nur empfehlen kann, auch wenn das Essen leider nicht so besonders ist, wie wir gehofft hatten. Es lohnt sich aber allemal.

Marzipan-Bienchen

Links zur Sendung:
Die unsicht-Bar

Podcast zum Anhören und Downloaden:
Trivial Delight #34 – Jetzt mit steinalten 26 Jahren und Essen im Dunkeln

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Einer muss ja anfangen. to “Trivial Delight #34 – Jetzt mit steinalten 26 Jahren und Essen im Dunkeln”

  1. Matthias Says:

    Du hast zwar viel und positiv von der Unsicht-Bar erzählt, aber so richtig begeistert hast Du nicht geklungen. Was ich mir aber auch gut vorstellen kann, wenn ich mich in diese Situation hineinversetze. Beim Essengehen geht es eben weniger darum, essen zu gehen, also satt zu werden, als um das Drumherum; — ein schön gedeckter Tisch, ein lecker arrangiertes Esses auf tollem Geschirr etc. Deswegen wird man in einer dunklen Gaststube einer wichtigen Empfindung beraubt, und ob ein, zwei Stunden Dunkelheit ausreichen, um die anderen Sinne so zu schärfen, daß dadurch ein Erlebnis entsteht, mag ich doch bezweifeln.
    Wie Du schon angedeutet zu haben scheinst, ist das ein Konzept, das darauf aus ist, daß es so viele Menschen wie möglich ein einziges Mal ausprobieren.

    Ansonsten müssen wir uns jetzt wohl mit weit weniger Podcasts von Dir begnügen. Im biblischen Alter von 26 Jahren geht eben alles etwas gemächlicher vonstatten. Aber vielleicht raffst Du Dich ja doch noch gelegentlich aus Deinem Lehnstuhl auf. 🙂

    Und zum Schluß noch etwas ganz gemeines: Du must trotz Deines hohen Alters noch 41 Jahre arbeiten gehen. Ist das nicht schlimm?

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.