Archive for the 'On the Job' Category

Autoerkenntnisse, Pt. 2

Saturday, February 3rd, 2007

Die A44 zwischen Ratingen und Ausfahrt auf die A52 ist eine ätzende Strecke. Links fahren sie immer wie bekloppt und rechts ist aber garantiert auch wirklich immer irgendein LKW, der mit 90 km/h vor sich her tuckert. Also gar nichts für so geübte Mittelspurfahrer wie mich.

Und nur, falls das unklar sein sollte, ich schleich ja gar nicht auf der Mittelspur. Meistens fahr ich genauso schnell wie der vor mir. Gerade deswegen versteh ich nicht, warum dann doch regelmäßig jemand der Meinung ist, ich könnte jetzt aber ruhig mal was schneller fahre. Spätestens 30 Sekunden später häng ich dann nämlich meinem Vordermann an der Stoßstange und schneller am Ziel ist deswegen erst recht keiner. Nur genervter.

Autoerkenntnisse, Pt. 1

Friday, February 2nd, 2007

Ihr lieben anderen Autofahrer, ihr, die ihr mit mir auf der A3 zwischen Leverkusen und Duisburg fahrt, für euch hab ich es jetzt noch mal ganz langsam zu mitschreiben: Ich kann auch nicht schneller als der da vor mir. Und nur, weil ich allgemein ziemlich viel Platz zwischen meinem kleinen Auto und meinem Vordermann lasse, bedeutet das nicht, dass ich langsamer fahre als mein Vordermann. Es bedeutet lediglich, dass ich nicht gleich sofort auf die Bremse treten muss, wenn der vor mir bremst, sondern es reicht, erstmal ganz locker vom Gas zu gehen. Außerdem ist da viel Platz, damit andere nette Autos von rechts oder links auf diese Spur wechseln können, und ich denen nicht sofort an der Stoßstange klebe, SO WIE IHR MIR GERADE! DER DA VORNE IST NICHT SCHNELLER ALS ICH! ECHT NICHT!

Und da vorne am Hildener Kreuz fahren wir eh alle wieder mit 40 km/h, also habt euch mal nicht so.

Mir ist eh nicht ganz klar, warum ihr da so nah am Hintern meines kleinen Citroens hängt. Da nebenan ist noch ‘ne Spur zum schneller fahren. Fahrt doch da! Wenn euch das da zu schnell ist, kann ich auch nichts dafür und ich weigere mich ein bisschen, das zu meinem Problem zu machen.

Das Wichtigste also noch mal zusammengefasst zum Merken: Der kleine blaue Citroen mit Leverkusener Kennzeichen fährt weiter schön locker auf der Mittelspur. Und wenn ihr von hinten drängelt, fährt der auch nicht schneller. Ihr könnt’s also aufgeben. Danke.

Danke, Kyrill.

Thursday, January 18th, 2007

Düsseldorf – Opladen in 3 1/2 Stunden. Auch möglich, Orkan sei Dank. Was und warum und wieso weiß ich immer noch nicht. Baum umgekippt? Schlimmer Unfall? Im Radio hieß es nur ‘Stau’, eine Aussage, die dann irgendwann doch etwas unbefriedigend ist.

Dass ich überhaupt schon zu Hause bin, ist eigentlich ein Wunder, und die näheren Umstände sollen jetzt mal ein Geheimnis bleiben.

Gelernt habe ich: 3 1/2 Stunden kann man schön nutzen, um Kollegen kennenzulernen. Und das ist ja auch nicht schlecht.

Office News

Tuesday, January 16th, 2007

Von der Arbeit aus kann man die Flugzeuge starten und landen sehen. Zum Glück ist mein Büro auf der anderen Seite des Flurs, sonst wäre ich die ganze Zeit nur abgelenkt.

So reicht es, wenn ich gelegentlich mal bei den Kollegen im Zimmer stehe und begeistert “Da! Noch ein Flugzeug!” rufe. Das finden die bestimmt alle schon total nervig.

Noch mal Zahlenkryptik

Thursday, December 7th, 2006

Heute handelt es sich um die wunderbare 8. Wollte ich nur anmerken.

More Cryptic Content

Friday, December 1st, 2006

Damit ihr mal wieder ein bisschen Zahlenkryptik kriegt. Im Moment ist es die… (Trommerlwirbel)

12.

Kreativlinge

Tuesday, November 28th, 2006

Haha! Und beim Limerick-Wettbewerb auf der Firmenweihnachtsfeier haben die IT-Teams die ersten Plätze belegt.

Ja, und was sagt uns das jetzt?

Cryptic Content

Thursday, November 23rd, 2006

Spricht sich wohl auf der Arbeit so langsam rund. Auch wenn ich immer noch nicht sagen kann, wer es jetzt weiß und wer nicht.

Und, wo wir hier schon dabei sind, kommentarlos mit Zahlen um uns zu schmeißen: 18.

DAU-News

Wednesday, October 11th, 2006

Es schmerzt doch ein wenig, wenn man ernsthaft jemandem erklären muss, wo denn der Aktualisieren-Button beim IE ist.

Immer, wenn ich denke, ich hätte meine Ansprüche schon so weit wie möglich runtergeschraubt, kommt jemand und beweist mir, dass es noch weiter geht. Wo das irgendwann endet, will ich jetzt auch mal gar nicht wissen.

Erklärungsversuche (kurz vor Feierabend)

Friday, October 6th, 2006

Heute ganz geschickt die Brille zu Hause vergessen. Wahrscheinlich kommt mir der Tag deswegen so unglaublich lang vor.