Domestic Goddess

Auf meiner Liste für das Geburtstagsbüffett stehen schon viel zu viele Sachen. Mal ehrlich, wer braucht noch einen Kuchen, wenn er schon einen Pie machen will? Ich will trotzdem noch einen Kuchen machen, weil ich so selten zum Kuchen backen komme und jede sinnvolle Gelegenheit nutze, es dann zu tun.

Außerdem natürlich mein Chili con carne und meinen Nudelsalat, diesen Rotkohlsalat von Nigella Lawson und die Caipirinhacreme, die’s gestern bei “Das perfekte Dinner” gab. Bei über 15 Leuten hab ich keine Lust und vermutlich auch keine Zeit, Cocktails zu machen, also gibt’s das als Alternativprogramm.

Dann noch Hummus (oder wie man schreibt), Babaganoush, eine Käseplatte und diverse andere Dinge. Und weil meine Gäste auch nicht ganz unfleißig sind, gibt’s dann noch irgendeinen Nachtisch (der Herr S. war leider wieder nicht aufmerksam genug, sich zu merken, was für ein Nachtisch es ist) und eine Pilz-Irgendwas-Pastete (da war wohl ich nicht aufmerksam genug).

Selbstgemachte Bialys natürlich. Auch wenn die Verarbeitung von Hefeteig bei mir immer noch ein Kampf gegen diverse Naturgesetze ist, schmecken die Dinger so gut, dass ich sie meinen Geburtstagsgästen nicht vorenthalten kann. Außerdem stelle ich mir dann immer vor, dass ich der einzige Mensch in Deutschland bin, der überhaupt schon mal Bialys gemacht hat und das ist so ein tolles Gefühl.

Einer muss ja anfangen. to “Domestic Goddess”

  1. Bina Says:

    Hefeteig treibt mich mit an Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit in den Wahnsinn, deshalb habe ich mir angewöhnt, die Zubereitung zu delegieren – klappt wunderbar. 😉
    Ansonsten hört sich das alles sehr lecker und nach einer guten Mischung an, da bekomme ich glatt Hunger.

    Und auf diesem Weg vielen lieben Dank für die wunderhübsche “Angeberkarte”, die wirklich neidisch macht.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.