Trivial Delight #37 – Ein Buch zum Film, ein Film zum Buch und ein Spiel zum Häusle baue

 “Solange du da bist” ist eine kleine, einfache romatische Geschichte von Marc Levy. Architekt Arthur begegnet in seiner Wohnung dem “Geist” von Lauren Kline, die im Koma liegt und für alle anderen unsichtbar ist. Zwischen den beiden – man ahnt es – entwickelt sich eine Liebesgeschichte. Das Ganze ist schnörkellos erzählt und die perfekte Lektüre für zwischendurch, nicht mehr und nicht weniger. Man muss allerdings wohl zumindest den Ansatz einer romantischen Ader haben.
Endlich haben wir dann auch den vierten Teil von Harry Potter auf DVD gesehen. Ich habe an dem Film nichts auszusetzen, für Leute, die die Bücher nicht gelesen habe, könnte es vielleicht (wieder) etwas problematisch werden, da die Geschichte doch arg zusammengestutzt und deswegen gelegentlich etwas überstürzt erzählt wird. Oh doch, einen Kritikpunkt habe ich: zu wenig Snape. Eindeutig. Schon wieder zu wenig Snape.
Hübsche Häuschen, niedliche Tiere, fleißig konsumierende Bürger und kräftige Holzfäller. Was will man mehr? Nach ein paar Stunden Spielzeit bin ich sehr angetan von “Anno 1701”, auch wenn es vielleicht ein paar mehr Szenarien hätten sein können. Aber dafür entschädigt das azurblaue Meer. Nein, was ist das alles schön hier.
Und wer immer noch nicht genug von mir hat, kann ja mal bei “Anne in the Kitchen” vorbeischauen, meinem neuen (Vorsicht Neudeutsch!) Foodblog, wo ich mich ausführlich über Essen, Restaurants und dergleichen auslasse und gelegentlich mal ein Rezept aus meiner Versuchsküche verrate.

Links zur Sendung:
Anne in the Kitchen
Anno 1701

Podcast zum Anhören und Downloaden:
Trivial Delight #37 – Ein Buch zum Film, ein Film zum Buch und ein Spiel zum Häusle baue

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

5 machen mit. to “Trivial Delight #37 – Ein Buch zum Film, ein Film zum Buch und ein Spiel zum Häusle baue”

  1. raven::online Says:

    So, nach langer Zeit melde ich mich mal wieder.
    Einmal ist Dein Link zu Deinem Foodblog falsch (ich meine den, der in Deinem Text steht). Er führt zu Anno1701 😉

    Was die Harry Potter Filme angeht, da gebe ich Dir recht. Für so eine Buchverfilmung sind sie wirklich gut gemacht. Auch wenn ich immer das Gefühl habe, dass das Buch im ‘fast forward’ Modus abgespult wird.
    Natürlich ist es verständlich, das es nicht anders geht aber dennoch finde ich, das es den Büchern nicht gerecht wird.

    Vom Stil her gefallen mir Teil 3 und 4 besser als die ersten. Sie bringen eher die nötige Stimmung rüber.

    Was die Kinobesuche angeht. Ich habe den Fehler gemacht und Teil ein in der 17h Vorstellung zu schauen. Peinlich, ich war einer der wenigen Erwachsenen, der ohne Kind da war 😉

  2. Anne Says:

    So, Link ist gerichtet.

  3. TomInMuc Says:

    Solange du da bist: Scheint ein typisches Frauenbuch zu sein. Zumindest lassen die Kommentar-Ersteller (217!) bei Amazon darauf schliessen. Ein Kommentar meint, dass es grottig schlecht geschrieben sei.

    1701: Leider erscheinen die Spiele für die Apple-Computer meist etwas später. So muss ich etwas warten, aber Du kannst mir die Wartezeit verkürzen indem Du ab und an berichtest wie der Langzeitspielspass dieses Spieles ist.

    Woher nimmst Du eigentlich die Zeit, Anne? Lesen, kochen, Blog, Podcast, Ehe, Computerspiele, DVDs ansehen, Beruf usw.

  4. Michael Says:

    @ TomInMuc: Da hast du eine interessante Reihenfolge für deine Aufzählung gewählt. 😉

  5. Anne Says:

    Ich les halt schnell.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.